Se sei un piolo quadrato, datti da fare per trovare un buco quadrato! Robert Baden-Powell

Deutschfrancaisitaliano

Blog: Wieso kann die Welt nicht so friedlich sein wie im Jamboree?

Heute hatten wir die einmalige Chance die Denkmäler des tragischen Bombenanschlags des zweiten Weltkriegs in Hiroshima zu besichtigen. Die neu errichtete Stadt und dessen Park waren eindrücklich neu errichtet, trotzdem wurden wir von einer bedrückenden Stimmung begleitet. Zum Gedenken der Opfer wurden unzählige Statuen gebaut sowie Kraniche gefaltet. In der Memorial Hall wurde das ganze Hub Goriyu zu einer Zeremonie versammelt, wobei wir zahlreiche Reden sowie Gedichte von betroffenen Personen gelesen haben.

Blog: Culture

Heute konnten wir ausnahmsweise bis 08:00 Uhr ausschlafen. Naja fast alle, die fünf Auserwählten, welche das Essen holten hatten das Vergnügen bereits um 05:15 Uhr aufzustehen. Nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir den ganzen Morgen Freizeit, in der wir so ziemlich alles anstellen konnten was wir wollten. Nach dem Mittagessen marschierten wir alle zusammen zum Culture Zelt. Dort teilten wir uns in kleine Grüppchen à 3-5 Teilnehmende auf. Wir hatten dann den ganzen Nachmittag Zeit alle Posten durchzumachen welche uns ansprachen.

Blog: Nature

Heute starteten wir unser Tag mit einer Morgenwanderung. Wegen den hohen Temperaturen wurde die Wanderung gekürzt, ein Hügel wurde ausgelassen, zum Glück. Zwar hätten wir gerne noch mehr von Japans Landschaft gesehen aber die Energie wäre definitiv nicht da gewesen. Alle 15 Minuten konnten wir auf unserer Wanderung Pause machen, unsere Flaschen füllen und Aufgaben lösen. In den Aufgaben wurden unsere Kenntnisse über Knöpfe getestet. Nach nicht mehr als 10 Minuten erreichten wir bereits einen Aussichtsturm. Die Aussicht auf das Meer war sehr schön und der frische Wind kühlte uns sehr ab.

Blog: Reise in die Vergangenheit: Hiroshima Peace Memorial

Heute hatten wir die Gelegenheit den Peace Memorial Park in Hiroshima zu besuchen. Dazu mussten wir früher als gewöhnlich aufstehen, um genug früh anzukommen. So mussten wir bereits vor 6:00 Uhr morgens auf den  Beinen stehen, bereit zum Abmarsch auf den Parkplatz.

Nach der mehrstündigen Fahrt, auf der sich alle nochmal zum Schlafen gelegt haben, kamen wir in Hiroshima im Peace Memorial Park an. Doch wir waren bei Weitem nicht die einzigen. Vom Jamboree war der ganze Western-Hub auf dem Weg zum Eingang des internationalen Kongresszenters.

Blog: Community-Day

Wir standen sehr früh auf und waren dementsprechend müde. Ohne zu wissen, was wir an besagtem „Community-Day“ erleben werden, machten wir uns topmotiviert auf den Weg zum Car.

Als wir in Waki ankamen und alle im Car noch fertig ausgeschlafen hatten, wurden wir zur Eröffnungsfeier in die Waki High School geführt. Dort hielten der Bürgermeister und der Schulleiter eine Rede, die im Anschluss von einer aus unterschiedlich alten Schülern bestehenden Trommelgruppe noch übertroffen wurde. Nun endgültig wach, fuhren wir nochmals ein kleines Stück den Berg hinauf.

Blog: Journée au Tokiwa Park

Ce matin, notre patrouille s’est réveillée plus tard que les autres, parce que nous devions partir plus tard à la journée communautaire qui se déroulait au Tokiwa Park. Après une demi heure de bus, nous arrivons enfin au parc. Pour commencer, nous l’avons visité, puis nous avons découvert une dance traditionnelle Japonaise. Cette dance s’appelle la danse Yosakoi. Ensuite, nous avons tous essayé de danser mais c’était très compliqué et nous n’avons pas très bien réussi. Nous avons continué notre journée en visitant le parc à singes. Ils étaient tous très mignons et marrants.

Blog: Hiroshima Peace Memorial Park

Am heutigen Tage war unser Trupp an der Reihe mit der Tagesreise nach Hiroshima. Mit dem Reisebus fuhren wir morgens früh etwa 4 Stunden, bis wir im Hiroshima Peace Memorial Park ankamen.  Neben mehreren Monumenten und historischen Denkmälern, wie beispielsweise ein Sarkophag mit allen Namen der Umgekommenen, beinhaltet der beruhigend gestaltete Park das Museum, das die Besucher über die über Hiroshima gezündete Atombombe aufklärt. Nach unserer Ankunft bekamen wir Freizeit, um uns den Park und das Museum in aller Ruhe anzusehen.

Blog: Cultural Exchange Day

Heute war der „Cultural Exchange Day“. Den ganzen Tag durch zog sich das Thema „Kulturen“ durchs Lager. Am Morgen gab es für die, die wollten einen Event über Religionen auf der Bühne. Am Mittag haben die verschiedenen Trupps Spezialitäten aus ihrem Land zubereitet und man konnte im Unterlager überall etwas probieren. Unser Trupp zum Beispiel hat Rösti mitgenommen, welche wir dann hier gekocht und verteilt haben. Am Ende des Tages war alles weg und wir nahmen an, dass es allen geschmeckt hat. Bis am späteren Nachmittag hatten wir dann etwas Freizeit. Um ca.

Blog: 1. August weit weg von der Schweiz

Schon fünf Tage haben wir nun im Jamboree verbracht. Wir schwitzen, trinken, essen, schwatzen und treffen Leute aus allen möglichen Ländern und Kulturen. Es werden Adressen ausgetauscht, Pfadikravatten getauscht und jeden Tag wird ein neues, abwechslungsreiches Programm geboten. Mittlerweile hat fast jeder neue Freunde gefunden und man verbringt viel Zeit mit Pfadis aus anderen Ländern.

Blog: Anreise Trupp 10

In  Zürich  angekommen,  wurden  wir  instruiert  und  erhielten  unsere  Unterlagen  somit  konnten  wir  zum  Check‐in  wechseln.  Später  gingen  wir  durch  die  Pass‐  und  Sicherheitskontrolle.    Wir  fuhren  zum  Gate  und  machten  ein  Guppenselfie.  Danach  konnten  wir  auch  schon  ins  Flugzeug    einsteigen.  Um  22:00  Uhr  hob  unser  Flugzeug  ab.  Danach  gabs  „Bibimboap“  ,  das  ist  ein  Gericht  mit  Reis,  scharfer    Sauce  und  mit  Algensuppe.  Nach  einer  kurzen  Nacht  mit  kleinen  Turbulenzen  gab  es  dann  „Z’Morgä“.  Nach  der  Landung  begaben  wir  uns