Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen als Ihr sie vorgefunden habt. Robert Baden-Powell

Deutschfrancaisitaliano

Blog: Nature

Heute starteten wir unser Tag mit einer Morgenwanderung. Wegen den hohen Temperaturen wurde die Wanderung gekürzt, ein Hügel wurde ausgelassen, zum Glück. Zwar hätten wir gerne noch mehr von Japans Landschaft gesehen aber die Energie wäre definitiv nicht da gewesen. Alle 15 Minuten konnten wir auf unserer Wanderung Pause machen, unsere Flaschen füllen und Aufgaben lösen. In den Aufgaben wurden unsere Kenntnisse über Knöpfe getestet. Nach nicht mehr als 10 Minuten erreichten wir bereits einen Aussichtsturm. Die Aussicht auf das Meer war sehr schön und der frische Wind kühlte uns sehr ab. Zudem begegneten wir noch sehr aufgestellten Österreichern die uns ein sehr amüsantes Spiel vorführten. Nach dieser Pause entschieden wir uns dafür, dass wir wieder um 12 Uhr auf dem Lagerplatz sein wollen, also legten wir einen Zahn zu. Punkt 12 Uhr trafen wir dann tatsächlich, nach vielen Gesprächsthemen, auf dem Lagerplatz ein. Zwar war die Route die man uns ausgesucht hatte nicht allzu anstrengend, aber die Tatsache dass wir neben dem Meer entlang liefen aber uns trotzdem keine Abkühlung gönnen konnten, nahm uns trotzdem ein wenig mit. So kam es dass der Trupp 12 nach der Wanderung in die Phase der Übermüdung gelangte. Sonnencremen wurden ausgepackt, die Anweisungen unserer Trupp Leiter wurden zu ernst genommen und die Schlacht begann. Gegen Ende waren beinahe alle ‚Süügoofen‘ voller Sonnencreme. Wir werden sicher keinen Sonnenbrand mehr kriegen.

Am Abend wurden wir noch bei Tunesien zum Spiele spielen eingeladen. Sie waren sehr lieb zu uns und hatten viele Spiele vorbereitet wobei wir mehr improvisierten. Trotzdem war es lustig neue Leute kennenzulernen. Und so ging unser Natur tag langsam zu Ende.

Lea Andermatt / Wicki vom Trupp Süügoofe